Haría liegt im Norden der Insel und erfreut sich eines besonderen Mikroklimas. Diesem Mikroklima ist es zu verdanken, dass dieses Gebiet überaus üppig bewachsen ist und eine eigenständige und reiche Pflanzenwelt vorweisen kann, die geradezu übersät ist von besonderen Arten, welche sich dank der besonderen klimatischen Bedingungen entwickeln konnten. Viele der hier vertretenen Pflanzen und Gewächse sind auf dem restlichen Archipel nicht zu finden

Haría ist bekannter unter dem Name Valle de las Diez Mil Palmeras (Tal der zehntausend Palmen), und tatsächlich findet man hier eine grosse Vielfalt tropisher Pflanzen wie Palmen, Kaktusgewächse, Feigenkakteen usw. Die höhere Feuchtigkeit hat einen sehr üppigen Pflanzenwuchs bewirkt, aber dennoch ist hier die Lanswirtschaft nicht von so grosser Bedeutung wie in anderen Gegenden der Insel, da gleichzeiting das Gelände rauher und bergiger beschaffen ist als in den anderen Inselteilen.
 

Jeden Samstag von 9-14 Uhr ist gemütlicher kleiner Kunsthandwerkermarkt .
Verkäufer müssen ihre Waren prüfen lassen. Nur Selbstgemachtes darf angeboten werden.
Der Mercado de Abastos (el abasto=der Proviant) in Haría, Calle de la Longuera, ist
 Mo. - Sa., 9 bis 14 Uhr geöffnet und bietet in fünf Büdchen eine Einkaufsmöglichkeit für die
Einwohner der Dörfer im Norden Lanzarotes. Es gibt einen kleinen Bioladen, ein Fischgeschäft,
eine Fleischerei, ein Obst- und Gemüsehändler und eine Bäckerei, welche auch Brathühnchen
und anderes, fertig Zubereitetes bietet. Die Produkte sind weitestgehend von der Insel, frisch
und relativ günstig, sodass es sich durchaus lohnt, diesen Ort bei seinen Einkäufen als
Einkaufsmöglichkeit in Betracht zu ziehen. Die Öffnungszeiten der einzelnen Geschäfte:
Das Fischgeschäft hat dienstags, freitags und samstags von 9 bis 14 Uhr geöffnet,
die kleine Fleischerei und der Obst- und Gemüsehändler öffnen montags und freitags
von 9 bis 13 Uhr und samstags von 9 bis 14 Uhr und die Braterei ist montags bis samstags
von 9 bis 14 Uhr offen.
 
 

Restaurant Tipp:

Die „La Puerta Verde“ ist ein kleines, gemütliches, liebevoll eingerichtetes Restaurant mit rund 30 Plätzen

drinnen und einer schönen Terrasse, umrahmt von leuchtent roten Geranien, mit etwa 30 weiteren

Plätzen, in welchem Koch Diego Robatto die internationale Küche mit der spanischen verbindet und

frische Produkte der Insel liebevoll auf den Teller bringt.

 

 

 

 

 

Web Counter

Nach oben